Freitag, 28. August 2015

Selbstversuch Abtauchen - Handy und Emailfrei im Urlaub

Urlaubszeit - Handyfreie Zeit

Im Selbstversuch ganz Privat. Schon Wochen vor dem  Urlaub war es soweit - die Große Ankündigung "ich nehme kein Handy mit" - mit was ich nicht gerechnet habe, war der Gegenwind aus Familie, Firma, Kollegen und den Eltern. 

Der Sturm startete und die Argumente aus der Familie waren unglaublich, meine Antworten im Text. Besonders schwer fiel es meinen Eltern, einer Generation, die selbst noch ohne Mobiltelefon in Urlaub gefahren sind und von öffentlichen Münzfernsprechern, einfach mal "angerufen" haben.

- Was ist wenn du eine Autopanne hast?
Ich: dann gibt es Notrufsäulen, oder andere Autofahrer die ich um Hilfe bitten kann.

- Wie sollen wir dich erreichen?
Ich: Ich melde mich von einem Telefon aus dem Urlaubsort, ich bin sicher es gibt irgendwo im Süden von Frankreich ein Telefon. Ansonsten ist es ja gerade der Sinn der Sache mal nicht erreichbar zu sein!

- Was ist wenn euch was passiert?
Ich: Dann kannst du uns über das Telefon auch nicht helfen. Notruf / Krankenwagen und Polizei wird es auch so geben.

- Und wenn du ausgeraubt wirst?
Ich: Dann wäre vermutlich auch das Mobiltelefon weg und ich müsste auch ohne Internet die nächste Polizeidienststelle aufsuchen....



Aber auch mein Firmenumfeld ....

war überwältigt von dieser Idee und alles andere als glücklich. Freunde und Kollegen aus der Branche schauten mich mit großen Augen an und beglückwünschten mich zu diesem Schritt - selbst war es jedoch für Sie unmöglich. Die Vergleiche mit denen ich zu tun bekam waren gelinde gesagt, sehr interessant. Neben Unglaube, Neugier und Frust, wurde meine Weigerung mal eine Woche nicht erreichbar zu sein, für Manchen fast zu einer Art persönlichem Angriff. 


Kurz: Ein Urlaub ohne Handy erschien nicht möglich und ich wurde für verrückt erklärt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten