Dienstag, 15. Dezember 2015

„Deutsche“ Cloud von Microsoft: Was bringt es mir?

Microsofts Deutsche Cloud

am heutigen Dienstag, den 15.12.2015 fand ein Webcast zum Thema Datentreuhänder und die Ausgestaltung der "Deutschen Cloud" von Microsoft statt.

Insbesondere ging es dabei um die Vertragliche und organisatorische Struktur der Cloud Dienste von Microsoft.

Die Reihenfolge im Vertragsabschluss:

Kunde schließt einen Vertrag mit Deutschen Datentreuhänder -> Datentreuhänder hat einen Vertrag mit Microsoft geschlossen - > Kunde bucht bei Microsoft einen neuen Volumenlizenzvertrag mit monetären Verpflichtungen je Monat -> Microsoft verwaltet dann alle Aspekte des Betriebs und der Bereitstellung.


Wichtige Stichpunkte:


  1. Verfügbarkeit der O365 aus Deutschland wird ab 2016 sein, genauere Verfügbarkeitsdaten stehen noch nicht fest.
  2. es gibt keine Verbindung zu den Microsoft O365 Clouddiensten
  3. die Vertragsgestaltung erfolgt nun in 2 Schritten - 1. mit T-Systems und 2. mit Microsoft
  4. Rollenverteilung: Microsoft ist weiterhin für die Erbringung der Dienste und SLA´s verantwortlich, T-Systems für den Zugriff.
  5. Es kommt zu einer Kostenanpassung für die Deutsche Cloud, Preise hierzu ab 2016.
  6. Die Buchung erfordert den Abschluss eines separaten Volumenvertrags, bestehende Verträge sind nicht ohne weiteres umstellbar, da diese ohne eine Verbindung zu O365 einen erneuten Providerumzug erfordern.



Interessierte können sich den Vortrag hier nochmals ansehen.


Feedback und Kommentare  sind uns sehr willkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten